Schule Beewies Stäfa

Beurteilung

Die Lehrpersonen nutzen vielfältige stufengerechte Instrumente zur Erfassung der Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler:

 

  • freie bzw. systematische Beobachtung, Fragebogen, Gespräche und deren Dokumentation, usw.
  • schriftliche und mündliche Prüfungen, Lernzielkontrollen, Prozessbewertungen, Präsentationsbewertungen, Produktbewertungen und deren Dokumentation usw.

 

Die Lehrpersonen bewerten Arbeitsergebnisse kriterienorientiert – was eine genügende oder ungenügende Leistung ist, wird im Voraus festgelegt. Die Bewertungskriterien sind transparent und nachvollziehbar.

 

Die Lehrpersonen erfassen und beurteilen bei Schülerinnen und Schülern mit besonderen Bedürfnissen in erster Linie die individuellen Fortschritte (Individualnorm).

 

Die formative Beurteilung ist lernzielorientiert, individualisierend und aufbauend. Sie wird während des Unterrichts laufend durchgeführt, das heisst, die Lehrperson kann die Schülerinnen und Schüler beim Lernen beobachten und ihren Lernstand, ihre Art des Lernens feststellen, kann sehen, ob und falls ja, woran die Schülerinnen und Schüler scheitern oder kann sich mit ihnen an ihrem Lernerfolg freuen.

    

Die summative Beurteilung wird eingesetzt, um das Erreichen wichtiger Etappen- und Stufenlernziele sicherzustellen und um verschiedene Adressaten darüber zu informieren.

 

Die prognostische Beurteilung schlägt einen Weg vor, der aller Voraussicht nach eine günstige Fortsetzung des Lernens ermöglicht. Die prognostische Beurteilung stützt sich auf die formative und auf die summative Beurteilung. Sie fasst nicht nur die fachlich-schulischen Leistungen ins Auge, sondern berücksichtigt als Gesamtbeurteilung auch das Arbeits- und Lernverhalten, das Sozialverhalten sowie den Entwicklungsstand des Kindes oder der oder des Jugendlichen.

 

Die Gesamtbeurteilung bildet die Basis für alle Schullaufbahnentscheide. Die Gesamtbeurteilung umfasst:

  • Die Gesamtleistungen in den einzelnen Fächern
  • Das Arbeits- und Lernverhalten und das Sozialverhalten
  • Die Begabungen und Neigungen und den Entwicklungsstand eines Kindes
  • Andere beurteilungsrelevante Faktoren wie gesundheitliche oder familiäre Belastungen oder eine eventuelle Mehrsprachigkeit sowie erhaltene Förderung

 

In der Gesamtbeurteilung werden die Beobachtungen und Beurteilungen aller Lehrpersonen einer Schülerin oder eines Schülers – wo für den anstehenden Entscheid notwendig, auch jene von Fachlehrpersonen – zusammengefasst.